Autogenes Training

Das autogene Training wurde bereits 1910 von dem Berliner Psychiater und Neurologen Prof. Dr. Johannes Heinrich Schulz entwickelt. Er fand heraus, dass sich jeder Mensch selbst durch Autosuggestion (= Selbstbeeinflussung) in einen tieferen Entspannungszustand versetzten kann. In einem 8-wöchigen Kurs können die Teilnehmer lernen, sonst nicht willkürlich beeinflussbare Körperfunktionen, wie z.B. die Muskelanspannung, willentlich zu verändern. Schrittweise wird das vegetative Erregungsniveau heruntergesetzt. Dadurch lassen sich Verspannungen, chronische Schmerzen oder Schlafstörungen reduzieren. Neben der Beeinflussung körperlicher Beschwerden, erzielt die neue innere Ruhe und Entspannung eine verbesserte Stressverträglichkeit und Stressabbau.

In Einzelsitzungen besteht zusätzlich die Möglichkeit an individuellen Vorsätzen und Zielen, wie z.B. einer Gewichtsreduktion, zu arbeiten.

Einen Termin machen